Beteiligungsplattform zur Nachhaltigkeits-Strategie

bei Georg Kost

Teilnahme der Agenda im Enzkreis wird verlängert

Landrat Bastian Rosenau (Zweiter von rechts), Erster Landesbeamter Wolfgang Herz (Zweiter von links) sowie Edith Marqués Berger und Dr. Jannis Hoek von der Stabsstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung. Foto LRA Enz.

ENZKREIS, 08.06.2020 (pm) – Nach knapp zwei Wochen Laufzeit zieht Dr. Jannis Hoek, Koordinator kommunaler Entwicklungspolitik, ein erstes Zwischenfazit der digitalen Beteiligung zur Nachhaltigkeits-Strategie des Enzkreises: „Ich freue mich sehr über die Qualität und Vielfalt der bislang eingegangenen Ideen!“ Um noch mehr Menschen im Enzkreis die Möglichkeit zu geben, sich bei der Umsetzung der Agenda 2030 einzubringen, wurde der Zeitraum zur Teilnahme bis zum 5. Juli verlängert. Die Internetadresse lautet https://agenda2030.enzkreis.de.

Jede und jeder im Enzkreis mit einem Internetzugang kann sich aktiv in die nachhaltige Kreisentwicklung einbringen. „Sollte zuhause kein Internetzugang vorhanden sein, sprechen Sie doch Freunde oder Familienmitglieder an – der Austausch über konkrete Ideen und Maßnahmenvorschläge für eine nachhaltige Kreisentwicklung lohnt sich allemal“, rät Edith Marqués Berger, die Leiterin der Stabsstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung.

„Die Menschen im Enzkreis können durch ihre Beteiligung nur gewinnen“, verdeutlicht auch Landrat Bastian Rosenau. „Die Bürgerinnen und Bürger sind über die Plattform direkt in die Gestaltung der Zukunft einbezogen, ihre Ideen und Vorschläge werden dadurch in der zukünftigen Entwicklung des Enzkreises berücksichtigt.“ Die Nachhaltigkeitsstrategie für den Enzkreis wird einen Maßnahmenkatalog enthalten, der nach einer Vorberatungsphase vom Kreistag verabschiedet und gemeinsam mit der Kreisverwaltung in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll. „Die Beteiligung lohnt sich also auf jeden Fall auch zur Gestaltung der eigenen Lebenswelt“, so Rosenau.