Behelfsbrücke über die Würm gebaut

bei Georg Kost

Ehrenamtliche THW- Helfer waren zwei Tage in Mühlhausen tätig

22 Tonnen schwer und 21 Meter lang ist die Behelfsbrücke in Mühlhausen. Fotos infopress24.de

TIEFENBRONN, 11.08.2019 (rsr) – Zwei Tage lang waren am Wochenende rund  30 ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) eine Behelfsbrücke in Tiefenbronn – Mühlhausen über die Würm zu bauen. Diese Brücke wird es während der nächsten Monate Fußgängern und Radfahrern ermöglichen, zwischen der Würmtalhalle, dem Friedhof und nach Lehningen zu pendeln. Die Ersatzbrücke wiegt knapp 22 Tonnen und ist etwas mehr als 21 Meter lang.

Unter der Koordination des THW Ortsverein Pfedelbach und der Unterstützung der Ortsverbände Weinsberg, Pforzheim, Mühlacker, Leonberg und Aalen waren die Helfer von Freitag an, bis in den späten Samstagmittag hinein damit beschäftigt, die Behelfsbrücke zu erbauen. Um die ehrenamtlichen THW –Helfer bei Kräften zu halten sorgte das DRK Tiefenbronn-Mühlhausen für deren Verpflegung.
Freigegeben wird die Behelfsbrücke allerdings voraussichtlich erst im Laufe der Woche, da noch die Brückenzugänge von einer Baufirma errichtet werden müssen. Die Behelfsbrücke wurde vom Landratsamt Enzkreis in Auftrag gegeben.

Derweilen gehen die Arbeiten mit dem Abriss der bislang genutzten Brücke weiter. Bislang wurde der Fahrbahnbelag abgetragen und Mitte der kommenden Woche soll der Rest vollen entfernt werden.
Sollte alles nach Plan laufen wird ab 19. August schließlich mit dem Bau der neuen Brücke begonnen werden.
Mit dem Abschluss der Bauarbeiten ist nicht vor Jahresende zu rechen.

< Siehe hierzu auch Würmtalbrücke gesperrt >