Auf dem E-Lastenrad zur Mobilitätswende

bei Georg Kost

Cargobike Roadshow 2020 auf dem Waisenhausplatz

Foto © AGFK-BW Andreas Lörcher

PFORZHEIM, 16.09.2020 (pm) – Am Freitag, 18. September, macht die Cargobike Roadshow Station auf dem Waisenhausplatz und wirbt gemeinsam mit der Stadt Pforzheim für die Vorteile von E-Lastenrädern (Englisch: „eCargobikes“) und für die Mobilitätswende. Von 13 bis 18 Uhr können sich Bürgerinnen und Bürger informieren und selbst testradeln. Die Cargobike Roadshow ist ein Angebot der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW).

Sie sind emissionsfrei, nehmen wenig Platz ein und umfahren den Stau: eCargobikes stehen wie kein anderes Verkehrsmittel für die Mobilitätswende. Insbesondere für kleinere Transporte wie Kinder oder Einkäufe sowie für Strecken in der Stadt bieten sie sich als klimaschonende, platzsparende und flexible Alternative zum PKW an. Ein Ausbau der städtischen Mobilität in Richtung eCargobikes stellt daher einen weiteren Schritt der Stadt Pforzheim in Richtung Mobilitätswende dar. „Der vermehrte Einsatz von E-Lastenrädern auf den verschiedensten Anwendungsgebieten kann zielgerichtet zur Reduzierung der CO2-Emissionen im gesamten Stadtgebiet beitragen“, pflichtet Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler bei.

Dieses Potential der eCargobikes bleibt bislang allerdings noch oftmals unentdeckt. Die Stadt Pforzheim möchte dies nun ändern – und holt dafür die Cargobike Roadshow der AGFK-BW zu sich. Interessierte erhalten vor Ort eine hersteller- und händlerunabhängige Beratung. Bürgerinnen und Bürger, lokale Fahrradhändler sowie alle Interessierten sind dazu eingeladen, an der Aktion auf dem Waisenhausplatz teilzunehmen.

Mit der Zusammenarbeit möchte die Stadt den Zugang zu den eCargobikes erleichtern und allen Interessierten ermöglichen, zwölf verschiedene Modelle anzuschauen und Probe zu fahren: eine einmalige Gelegenheit, sich auf unterschiedliche Lastenradtypen zu schwingen. Auch Bürgermeisterin Sibylle Schüssler wird die Chance nutzen und sich vor Ort ein Bild machen: „Wir als Stadt Pforzheim sind sehr glücklich, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern mit der Cargobike Roadshow 2020 die Vorteile dieser umweltbewussten Transportvariante veranschaulichen können.“

Informationen zum eCargobike

Bei einem Cargobike handelt es sich um ein Lastenrad – ein Fahrradtyp, mit dem dank spezieller Konstruktionen kleinere Lasten sicher transportiert werden können. Das „e“ weist auf einen elektrischen Antrieb hin, der den Transport per Akku bis zu 25km/h (Pedelec) unterstützt. Damit wird der Weg zur Kita oder der Großeinkauf deutlich erleichtert. Auch Handwerksbetriebe greifen bereits auf das eCargobike zurück, um Aufträge im städtischen Raum zu erledigen. Für die Alltags- und Nahmobilität stellen eCargobikes so eine echte Alternative dar. Ein positiver Nebeneffekt: Das Auto bleibt für diese (Kurz-)Strecken stehen, CO2-Emissionen werden eingespart.

Den Kauf von eCargobikes für den gewerblichen Zweck kann schon heute im Rahmen der „Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität“ des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg gefördert werden. Aber auch für den privaten Gebrauch bieten sich eCargobikes immer mehr an. Eine gerade veröffentlichte Studie des EU-Projekts City Changer Cargo Bike zeigt, dass etwa die Hälfte (48 Prozent) der im Jahr 2020 (Januar-April) bislang verkauften Cargobikes an private Nutzerinnen und Nutzer ging – Tendenz steigend. Mit der jüngsten Novelle der Straßenverkehrsordnung, in der auch Änderungen zugunsten von Cargobikes beschlossen wurden, könnten es bald noch mehr werden: So ist das Cargobike zum einen als Zusatzzeichen in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen worden, die künftig spezielle Ladezonen oder Parkplätze ausweisen soll. Zum anderen wurde gesetzlich verankert, dass auch der Transport von Personen in dafür ausgelegten Cargobikes erlaubt ist. Dies kommt insbesondere Familien entgegen.

Weiterführende Informationen:
www.agfk-bw.de
www.cargobikeroadshow.org