72-Stunden-Aktion mit Bravour gemeistert

bei Georg Kost

Minis im Biet zauberten einen sehenswerten Barfußpark

Bürgermeister Frank Spottekt dankte den 70 Kindern und Jugendlichen und vielen weiteren Helfern für deren tolles Engagement beim Bau des Barfußpfad. Foto infopress24.de

TIEFENBRONN/NEUHAUSEN, 26.05.2019 (rsr) – Man kann auf die erbrachte Leistung stolz sei, so Tiefenbronns Bürgermeister Frank Spottek bei der Einweihung des neuen Barfußpfad am Sonntag. Obendrein bescheinigte Spottekt den rund 70 Kindern und Jugendlichen der katholischen Seelsorgeeinheit im Biet, dass die gestellte Aufgabe mit Bravour gemeistert wurde.
Am Donnerstagabend startete die 72-Stunden Aktion des Bundes Deutscher Katholischer Jugend „Euch schickt der Himmel“ mit der Verkündigung der Sozialaktion im Schwalbennest in Neuhausen.
Nach einem ersten Vororttermin (wir berichteten) beim Friedhof in Tiefenbronn ging es an die Planung unter der Federführung von Claudia Berzau und der vielen Helfer.
Bei der Einweihung am Sonntagabend mit Bürgermeister Frank Spottek und Pfarrer Wolfgang Kribel war den Mädchen und Jungen und vielen Helfern die Anstrengung der letzten Tage förmlich ins Gesicht geschrieben. Da kam das Lob ob der geleisteten Arbeit von so vielen Seiten gerade recht. Landschaftsarchitekt Dietmar Klenske war ob der „unheimlichen Kreativität“ sprichwörtlich begeistert, während Pfarrer Kribel die erlebte Gemeinschaft hervorhob.

Bürgermeister Spottek hingegen versicherte, dass die Pflege des Barfußpfads künftig vom Bauhof übernommen wird.
Nach einem gemeinsamen Durchgang der zehn geschaffenen Stationen, endete die 72-Stunden-Aktion mit einem Gottesdienst und Besuch im Gasometer in Pforzheim.  < Fotogalerie >