7-Tages-Inzidenz in Pforzheim bei 28,6

bei Georg Kost

OB Peter Boch ordnet aktuelles Infektionsgeschehen ein

Corona: Videobotschaft des Oberbürgermeisters. Foto Stadt Pforzheim

PFORZHEIM, 16.10.2020 (pm) – Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens hat sich Oberbürgermeister Peter Boch heute in einer Videobotschaft an die Pforzheimerinnen und Pforzheimer gewandt. Hintergrund dafür ist die Konferenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, in der am Mittwoch ein stufenweises, aber bundeseinheitliches Vorgehen zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens auf lokaler Ebene beschlossen wurde.

„Wir spüren ein enormes Informationsbedürfnis in unserer Bevölkerung, wie diese Regeln bei uns vor Ort umzusetzen sind und welche Schlüsse aus unserem lokalen Infektionsgeschehen gezogen werden müssen“, erläutert Oberbürgermeister Peter Boch, warum er sich erneut ganz direkt an die Pforzheimerinnen und Pforzheimer wendet. So steigen momentan die Zugriffe auf die Corona-Internetseiten der Stadt Pforzheim enorm an, viele Bürgeranfragen erreichen die Verwaltung. „Diesem Informationsbedürfnis wollten wir unbedingt nachkommen“, so der OB. Die Videobotschaft ist ab heute Nachmittag auf der Homepage der Stadt Pforzheim, dem städtischen YouTube-Kanal und der Facebookseite der Stadt abrufbar.

„Ich begrüße es sehr, dass es nun verbindliche bundesweite Regeln für ein stufenweises Vorgehen gibt“, hält der Rathauschef fest. So wurde zwischen Bund und Ländern verabredet, schärfere Maßnahmen ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in 7 Tagen in Kraft treten zu lassen, weitere Verschärfungen folgen ab 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb einer Woche. „Dennoch sind für uns als Stadt- und Landkreise noch einige Fragen offen“, stellt Peter Boch klar. Es müsste an dieser Stelle auf die genaue Umsetzung durch das Land Baden-Württemberg gewartet werden. Diese wird vermutlich wieder über eine Landesverordnung erfolgen.

Gleichzeitig geht der Oberbürgermeister auf die momentane Situation in Pforzheim ein: „Aktuell liegen wir mit unseren Zahlen im Stadtkreis Pforzheim wieder unterhalb der Vorwarnstufe von 35.“ Das Gesundheitsamt hat heute für den Stadtkreis Pforzheim eine 7-Tage-Inzidenz von 28,6 veröffentlicht. Allerdings könne sich dies täglich ändern. Noch Anfang dieser Woche musste die Stadt Pforzheim befürchten, über die 50-Personen-Inzidenz zu kommen. „Wir beobachten momentan also eine große Dynamik in den Zahlen. Daher sind wir vorbereitet, jederzeit zu handeln“, sagt der OB weiter, der keinen Zweifel daran lässt, dass diese schärferen Maßnahmen notwendig sind: „Wie gut wir durch diesen Herbst und Winter kommen, entscheiden wir jetzt alle zusammen.“ Das eigene Verhalten, Eigenverantwortung und Disziplin seien entscheidend. „Bitte helfen Sie mit, so wie Sie es in der Vergangenheit auch schon sehr vorbildhaft getan haben“, ruft Peter Boch die Pforzheimerinnen und Pforzheimer auf. Die Sommermonate hätten „ein kleinwenig Entspannung“ gebracht. Jetzt komme es aber wieder stärker darauf an, das alltägliche Handeln zu hinterfragen: „Ist diese oder jene Reise oder diese oder jene Unternehmung wirklich notwendig? Auf welche Kontakte können wir vielleicht im privaten Umfeld für eine Zeitlang verzichten?“, fragt der Rathauschef. Gerade private Feiern würden erheblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Gemeinsam mit der Polizei sei man darauf vorbereitet, die neuen Regeln auch verstärkt zu kontrollieren.

Ab Montag, 19. Oktober, steht das Corona-Bürgertelefon sowie das Corona-Postfach wieder zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger können montags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter 07231 39-3339 oder jederzeit per Mail an corona@pforzheim.de Fragen rund um das Corona-Virus stellen.

Die Videobotschaft des Oberbürgermeisters ist unter www.pforzheim.de sowie dem städtischem YouTube- und Facebook-Kanal aufrufbar.