Dachstuhlbrand ruft 62 Einsatzkräfte auf den Plan

bei Georg Kost

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden

Das Ablöschen von Glutnerster. Foto © Kreisfeuerwehrverband Calw | Udo Zink

CALW/BAD TEINACH-ZAVELSTEIN, 03.10.2021 (ots) – Am Freitag brach gegen 17.00 Uhr in einem zweistöckigen Wohnhaus im Teuchelweg in Zavelstein ein Brand im Dachstuhl aus. Als die ersten Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen konnten sie eine Rauchsäule erkennen. Die Feuerwehr Calw eilte im Rahmen der Überlandhilfe mit der Drehleiter ebenfalls zum Einsatz.
Über die Drehleiter kamen die Einsatzkräfte sehr nah an den Brandherd heran und ein schneller Löscherfolg konnte erzielt werden. Trotzdem musste die Dachhaut teilweise geöffnet werden um gezielt die noch vorhandenen Glutnester ablöschen zu können. Anfangs musste dabei sehr behutsam vorgegangen werden bis der Energieversorger die Stromleitungen stromlos geschaltet hatte. Um den Einsatz verletzten sich zwei Personen leicht, sie konnten noch vor Ort vom Rettungsdienst versorgt werden.

„Einsatzleiter und Kommandant Werner Kalmbach zeigte froh, dass durch das schnelle Eingreifen aller Einsatzkräfte ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden konnte. Die Bebauung am Objekt selbst ist sehr eng. Dafür lief der Einsatz einigermaßen reibungslos. Hier hat sich gezeigt, dass die Übungsdienste während der Corona-Pandemie in Kleingruppen beständig durchgeführt werden konnten.“

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Dirk Patzelt eilte ebenfalls zur Einsatzstelle, ebenso wie der stellvertretende Bürgermeister Matthias Schöntaler. Der Gerätewagen der Feuerwehrwerkstatt des Landkreises Calw wurde noch nachalarmiert, um Schlauchmaterial und Atemschutzgeräte zu liefern. Die Schadenshöhe und die Brandursache sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Die Feuerwehren waren mit insgesamt 62 Kräften und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst und der DRK-Ortsverein Calw mit zwölf Kräften und vier Fahrzeugen vor Ort.