16 DFB-Junior-Coaches ausgebildet

bei Georg Kost

Helmut Sickmüller (bfv) überreichte Roland Weißer eine Plakette, die die Insel-Realschule nun als offizielle Junior-Coach Ausbildungsschule kennzeichnet. Foto bfv

PFORZHEIM, 26.04.2019 (pm) – Zwölf Jungen und vier Mädchen aus sieben verschiedenen Schulen haben den ersten Schritt zum Fußballtrainer gemacht. Als DFB-Junior-Coaches sammeln sie nun erste Erfahrungen im Schul- und Vereinsfußball, stärken das Ehrenamt und ihre eigene Persönlichkeit.
Schülerin Celine ist eine der erfolgreichen Absolventinnen des fünftägigen Lehrgangs an der Insel-Realschule-Pforzheim: „Ich habe viele Möglichkeiten im Umgang mit Kindern und neue Fußballtechniken gelernt. Und ich habe tolle Menschen kennengelernt und neue Freundschaften geschlossen. Zum Abschluss kann ich sagen, dass ich sehr froh bin, den Lehrgang gemacht zu haben und ich würde es jederzeit wieder tun.“

Alexandra Grein vom Badischen Fußballverband sowie die Mitreferenten der Insel-(Werk-)Realschule Thilo Heintz und Timo Fuhrmann vermittelten den Schülerinnen und Schülern die theoretischen und praktischen Grundlagen des Fußballtrainings. Perfekt abgestimmt auf das junge Alter der Teilnehmer, verbindet die Ausbildung Fußballkompetenz mit den pädagogischen Fähigkeiten, die ein Trainer braucht und ermöglicht ihnen als Junior-Coaches sehr früh Erfahrungen zu sammeln und nach und nach mehr Verantwortung zu übernehmen. Nach der schriftlichen Prüfung bildete die Lehrprobe mit 60 Kindern der Insel-Grundschule den Abschluss des Lehrgangs. Das Highlight für Teilnehmer Paul: „Es war eine riesen Erfahrung für mich eine eigene Schulsportstunde mit den Kindern durchzuführen. Der Lehrgang war sehr spannend und informativ. Ich habe viel Neues über die Entwicklung der Kinder und über die Eigenschaften eines Trainers gelernt. Der Junior-Coach-Lehrgang hat mich sehr motiviert als Trainer in meinem Verein in die Jugendarbeit einzusteigen.“
Die Jugendlichen an ein Ehrenamt im Verein heranzuführen, das genau sei das Ziel der Junior-Coach-Ausbildung, betonte bfv-Vizepräsident Helmut Sickmüller bei der feierlichen Urkundenübergabe. Für Junior-Coaches gibt es dafür eine eigene Ausbildung zur Trainer C-Lizenz. Auch bei Veranstaltungen des Fußballkreises kommen Junior-Coaches zum Einsatz, der Schulfußball-Beauftrage Gunter Roser und die F-Jugend-Beauftragte Beate Wolf stellten sich daher gleich vor und somit den Kontakt zu den Junior-Coaches her.

Den Verantwortlichen der Insel-Realschule war der Stolz auf ihre Schülerschaft anzusehen. Sowohl Heintz lobte die Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, den Lehrgang zu absolvieren, als auch Schulleiter Roland Weißer: „Mit dieser Ausbildung können die  jungen Trainerinnen und Trainer ihre Schule und ihren Verein bereichern. Nicht nur dass sich die Jugendlichen im Bereich Fußball weiterentwickelt haben, es ist auch schön zu sehen, wie sie sich in ihrer Persönlichkeit dadurch formen.“ Sickmüller überreichte der Schule eine Plakette, die die Insel-Realschule nun als offizielle Junior-Coach Ausbildungsschule kennzeichnet: „Die Insel-Realschule ist aufgrund der vorbildlichen Unterstützung für unseren Verband ein sehr guter Ort, um fußballaffine Schülerinnen und Schüler zum DFB-Junior-Coach auszubilden.“ Dazu gab es Bälle und Tore für den Schulsport. Weißer: „Ich bin sehr stolz, als Ausbildungsschule Teil des bfv zu sein. Es ist mir eine Ehre jungen Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit zu geben, die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach zu durchlaufen.“

Die Commerzbank ist bundesweiter Partner des Junior-Coach-Projektes, unterstützt die Lehrgänge sowie die Schulen mit Bällen und stellt den Jugendlichen eine Trainermappe für ihre praktische Arbeit in Schule und Verein zur Verfügung.

Der Badischen Fußballverband richtet pro Schuljahr zwei zentrale Junior-Coach-Lehrgänge in der Sportschule Schöneck sowie vier dezentrale Ausbildungen an den Schulen aus und bildet somit jährlich rund 100 Jugendliche zum Trainernachwuchs aus.