1. CfR Pforzheim erreicht Achtelfinale

bei Georg Kost

TSV Stettfeld – 1. CfR Pforzheim  0:4 (0:1)

Symbolfoto infopress24.de

PFORZHEIM, 04.08.2022 (mn) – Auch wenn es bei hochsommerlichen Temperaturen kein Fußballfeuerwerk war – der 1. CfR erreicht durch einen 4:0-Sieg beim Kreisligisten TSV Stettfeld ungefährdet das Achtelfinale im Rothauspokal des Badischen Fußballverbandes.
Die Pforzheimer Anhänger waren noch gar nicht richtig in Stettfeld angekommen, da konnten sie schon das erste Mal jubeln. Bereits in der zweiten Minute brachte Noah Lulic sein Team mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern genau in den Torwinkel in Führung.

Das Spiel wurde dann mehr und mehr zerfahren. Das Team von Volker Grimminger hatte zwar mit Abstand die größeren Spielanteile, aber durch viele kleine Fehler brachte man den Gegner kaum einmal in ernste Gefahr. Entsprechend unzufrieden war der Trainer mit dieser Leistung. Trotz eines Eckenverhältnisses von 10:0 erzielten die Pforzheimer Jungs in der ersten Hälfte keinen weiteren Treffer.

Nach dem Wechsel brachte Grimminger mit Serkan Baloglu, Stanley Ratifo und Demarveay Sheron frische Kräfte. Das brachte neuen Schwung in das Pforzheimer Spiel. Und das sollte sich prompt auszahlen. Nach schöner Vorlage von Julius Reinbold kam der Ball zu Wycliff Yeboah, der die Kugel aus 18 Metern platziert zum 2:0 im Gehäuse versenkte.

Das Pforzheimer Spiel und auch die dadurch entstandenen Chancen wurden besser. In der 62. Minute krönte Julius Reinbold seine gute Leistung mit einem Kopfball zum 3:0. Vorausgegangen war eine maßgeschneiderte Vorlage von Stanley Ratifo.

Ratifo schließlich war es, der kurz vor dem Ende den 4:0 Endstand markierte. Der 27jährige lief nach Flanke des wieder starken Emre Kahriman in den 16er und lüpfte die Kugel gefühlvoll über den herauseilenden Torhüter ins lange Eck.

Der Gegner im Achtelfinale wird am kommenden Sonntag in der Partie der SG Stupferich gegen den TuS Bilfingen ermittelt. Spielbeginn im Karlsruher Bergdorf ist um 17 Uhr. Ein Termin für das Achtelfinale steht aktuell noch nicht fest.