Wilde Verfolgungsfahrt in Leonberg

Symbolfoto infopress24.de

LEONBERG, 11.10.2017 (ots) – Einer Streifenbesatzung fiel am Dienstagmorgen gegen 10:35 Uhr ein BMW mit Ausfuhrkennzeichen auf, dessen Fahrer in der Römerstraße den Vorrang eines Fußgängers nicht beachtete. Daraufhin folgten die Beamten dem BMW durch die Römerstraße in Richtung Berliner Straße, dieser fuhr jedoch so rasant, dass ihn die Beamten in der Steinstraße kurzfristig aus den Augen verloren. Kurz darauf entdeckten die Beamten den BMW an einer roten Ampel in der Seedammstraße. Beim Erkennen des Streifenwagens beschleunigte der Fahrer jedoch wieder stark und flüchtete über die Abbiegespur in die Seedammstraße.

Anschließend fuhr er mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Seestraße,  wo er mehrere gefährliche Überholmanöver vollzog. Beim Abbiegen in die Fichtestraße musste ein in dieselbe Richtung fahrendes Fahrzeug stark abbremsen um eine Kollision zu verhindern.

Im weiteren Verlauf der Fichtestraße streifte der BMW-Fahrer auf Höhe des Reiterstadions einen ihm entgegenkommenden Dacia und einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Opel. Ohne sich darum zu kümmern raste der Fahrer weiter in Richtung Römerstraße. In der Holunderstraße verloren die Beamten das Fahrzeug abermals aus den Augen. Bei der anschließenden Fahndung wurde das Auto abgestellt in der Blosenbergstraße aufgefunden. Nach Zeugenaussagen stellte der Fahrer den BMW ab und flüchtete anschließend zusammen mit seinem Beifahrer zu Fuß in Richtung Hirschberger Straße. Sowohl am Dacia als auch der Opel entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro, die Schäden am BMW belaufen sich auf rund 2.000 Euro.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der BMW wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern noch an.