Türmer ist nicht länger alleine

Weil der Stadt hat nun zwei Türmer

Alt-Türmer“ Willi Bothner, Bürgermeister Thilo Schreiber, „Neu-Türmer“ Dr. Ralf-Dieter Krüger, der katholische Pfarrer Anton Gruber “ Foto v.l.n.r. Stadt Weil der Stadt

WEIL DER STADT, 07.10.2017 (pm) – Willi Bothner, der seit dem 1. Mai 2013 das „höchste Amt der Stadt“ auf dem Westturm der Katholischen Kirche St. Peter und Paul wieder zum Leben erweckt hat, ist nicht länger alleine! Mit Dr. Ralf-Dieter Krüger, evangelischer Pfarrer im (Un-)Ruhestand, bekommt er einen Partner an die Seite, der ebenfalls Führungen übernehmen und das Amt gleichwertig begleiten wird. Die zwei Türmer ergänzen sich heute schon in freundschaftlicher Weise, Dr. Krüger schult den „Alt-Türmer“ Bothner aus theologischer Sicht über den Kirchenbau und die Innenausstattung der Kirche, der „Alt-Türmer“ schult den „Neu-Türmer“ beim Thema “Elektrotechnik/Schwingungstechnik der Glockenanlage“ sowie „technische Mechanik beim Antrieb des historischen Kirchturmuhrwerkes“. 

Die Stadtverwaltung Weil der Stadt mit Bürgermeister Thilo Schreiber lies es sich nicht nehmen, dieser Tage zu einer feierlichen Amts-Einsetzung in die Stadt- & Tourist-Information beide Türmer, sowie beide Nachtwächter einzuladen.
Schreiber und die Stadtverwaltung sind stolz, ehrenamtlich tätige Kostümträger zu haben – ein Alleinstellungsmerkmal im ganzen Landkreis. Bei dieser Gelegenheit überreichte Schreiber als weltlicher Dienstherr die Einsetzungs-Urkunde und las einen mittelalterlichen Diensteid (neuzeitlich eine Stellenbeschreibung) vor, die 2013 von Archivar Lothar Sigloch in verständliches Deutsch umformuliert worden war.

Ehrenamtliche Gewandträger“ (v.l.n.r.): Bürgermeister Thilo Schreiber, die Nachtwächter Manfred Nittel und Gerd Diebold, die Türmer Willi Bothner und Dr. Ralf-Dieter Krüger, Stadtpfarrer Anton Gruber. Foto Stadt Weil der Stadt

Im Beisein vom „ersten Türmer“ Willi Bothner und den beiden Nachtwächtern Gerd Diebold und Manfred Nittel erklärte sich Dr. Krüger bereit, das „höchste“ Amt der Stadt, ein „Ehrenamt im unehrlichen Berufe“ anzunehmen. Der kirchliche Dienstherr, der katholische Pfarrer Anton Gruber hieß den neuen Türmer ebenfalls willkommen und betonte, dass mit dem evangelischen Theologen in diesem Amt gelebte Ökumene deutlich wird und dass der katholische Kirchengemeinderat dies zu 100% begrüße. Er selbst ist seit langem mit dem Kollegen, der 2012 nach Weil der Stadt gezogen war, verbunden und freut sich, dass nun auch die theologische Unterstützung im Kirchturm einzieht.

Krüger, der den Weiler Stadtführerlehrgang 2015/2016 mitgemacht hatte und als Stadtführer in Weil der Stadt mit vielen Gruppen unterwegs ist, freut sich ebenfalls auf das neue Amt, zeigte sich in seinem in Merklingen eigens maßgefertigten und zum „ersten Türmer“ passenden Ornat und lobte das gute Miteinander, dass mit seinem neuen Kollegen, dem „alten“ Türmer, aber auch mit allen Gästeführerkollegen und den Theologen in Weil der Stadt herrscht.

Bei einem Gang zum neuen Arbeitsplatz auf den Kirchturm überzeugten sich dann alle, dass Bothner und Krüger perfekt harmonieren. Der erste gemeinsame öffentliche Auftritt wird am 3. November beim Weiler Nachtbummel des Gewerbevereins sein, bei dem der Turm abends geöffnet sein wird. Krüger wird Interessenten im Türmerzimmer im Turm auf halber Höhe begrüßen und Bothner wird beim Uhrwerk von 1656, dem er den Namen „eiserne Lady“ gab und das seit dem Tag des offenen Denkmals wieder zum Leben erweckt ist, die Funktionsweise des mechanischen Uhrwerks erklären.