Schwerer Verkehrsunfall führte zu Verkehrschaos

Symbolfoto © DRF Luftrettung

PFORZHEIM, 07.10.2017 (ots) – Fünf Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 34 000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Freitag gegen 14.50 Uhr auf der BAB A8 kurz nach der Anschlussstelle Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe. Nach den Feststellungen der Beamten des Autobahnpolizeireviers Pforzheim staute sich der Verkehr in Richtung Karlsruhe. Der 18- jährige Fahrer eines Pkw Renault, der auf der mittleren Fahrspur unterwegs war erkannte dies zu spät, fuhr auf einen Mini auf und schob diesen auf einen Klein-Lkw, der noch leicht auf einen Lkw geschoben wurde.

Durch den Unfall waren alle drei Fahrspuren blockiert. Vier Verletzte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gefahren. Für einen Verletzten wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den Mann in eine Klinik flog.
Für die Landung des Hubschraubers und zur Unfallaufnahme und war die Autobahn bis gegen 16.00 Uhr voll gesperrt. Anschließend konnte der linke Fahrstreifen freigegeben werden. Nach Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Unfallstelle waren gegen 16.45 Uhr alle drei Fahrstreifen wieder frei. Der Verkehr in Richtung Karlsruhe staute sich zweitweise bis zur Anschlussstelle Leonberg – West zurück und führte in der Folge zu Überlasteten Straßen in Autobahnnähe.