Schneemannverbrennung beim TCV

Tiefenbronner Narren feiern Faschingskehraus

Die Schneemannsverbrennung beim Tiefenbronn Carnevallsverein geht auf eine lange Tradition zurück und lockt jedes Jahr hunderte von Zuschauern. Foto infopress24.de

TIEFENBRONN, 13.02.2018 – Die Narretei hat ein Ende. Mit nicht zu überhörendem Geheule nahmen am Faschingsdienstag die Hexen und mit ihnen der gesamte Tiefenbronner Carnevalsverein,  Abschied von der fünften Jahreszeit und vorallem von sechs närrischen Tagen. Mit Wehmut wurde dabei auf eine durchweg gelungene Kampagne zurück geblickt. In dieser Zeit wurde getanzt, geschunkelt, gesungen. Der Spaß und Frohsinn stand dabei immer im Mittelpunkt. Daher ist es in Tiefenbronn gute Tradition, dass sich zum Faschingskehraus noch einmal alle Narren aus den Zunftgruppen, Gardemädchen, Akteure vor und hinter der Bühne in der Lammscheune zusammenfinden, um mit Präsident Fabian Gall, dem Elferrat und Prinz Thomas I. auf die tollen Tage zurückblicken, bevor man sich auf den Weg, quer durch den Ort machte, um bei der Gemmingenhalle den Schneemann zu verbrennen.

Eine Tradition, die zu den festen Ritualen der Tiefenbronner Fasnet gehört. Dabei wird nicht nur die Fasnet verabschiedet, gleichzeitig will man mit der Schneemannsverbrennung auch den Winter austreiben. Das bunte Narrenspektakel wird alljährlich von vielen Zuschauern verfolgt, die sich dabei zum Abschluss mit den Narren an einem Feuerwerk erfreuen durften, das dem Anlass entsprechend seines Gleichen sucht. Schluss war damit jedoch noch nicht ganz. Für diejenigen Narren die noch Kondition und noch etwas Geld im Sack hatten ging es in der Gemmingenhalle bis zum bitteren Ende weiter. Übrigens findet die nächste Schneemannsverbrennung am 5. März 2019 an gleicher Stelle statt, dies zum Trost. Hippele Hoi

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.