Hurrassel steigen in Wahlkampf ein

Wimsheimer Carnevalverein stürmt Rathaus und stellt Narrenbaum

Hurrasselpräsident Andreas Hummel hat den Rathausschlüssel von Bürgermeister Marion Weisbrich (links) übernommen. Foto infopress24.de

WIMSHEIM, 10.02.2018 (rsr) –  Jetzt hat es auch Schultes Mario Weisbrich erwischt. Als einer der letzten Bürgermeister einer Narrenhochburg wurde er m Samstag Mittag von den Narren des Wimsheimer Carnevalverein aus dem Rathaus gejagt. „Es sei wieder Zeit um im Rathaus für Ordnung zu sorgen“, skandierte Narrenpräsident Andreas Hummel beim Sturm auf den Regierungssitz von Weisbrich. Unterstützung fand der „Obernarr“ vom 9er Rat, den Gardemädchen und natürlich den Zäpflestrolle, die es kaum erwarten konnten, ihren Schultes aus dem Sessel zu schupsen.
Im Hinblick auf die Bürgermeisterwahl am 11. März wollte man diesbezüglich schon mal üben, wie man sein Büro ordnungsgemäß zu verlassen habe, so Hummel. Obendrein warfen die Narren ihre Bewerbung zur Bürgermeisterwahl in den Ring. Eigens dafür wurde vor dem Rathaus erstmals ein Narrenbaum aufgestellt.

Doch so einfach, wie sich die Narren die Machübernahme vorgestellt hatten liefe es dann doch nicht ab. Mario Weisbrich tönte lauthals, dass er die Narren in die Wüste schicken werde. Kampflos werde er den Schlüssel nicht herausrücken. „Sollten ihr uns im Tauziehwettkampf besiegen, werden wir von dannen ziehen, so Weisbrich, um anzumerken, dass er dann die Ämter tausche und mit den Narren zur Halle rauschen. Und es kam wie es kommen musste. Mario Weisbrich und seine Mitarbeiter hatten gegen die Übermacht der Narren kaum eine Chance. Am Ende triumphierten die Narren mit dem Schlüssel und der Amtsschärpe in der Hand. Und Andreas Hummel reimte: „Den Schlüssel hab ich in der Hand, das Rathaus ist in Narrenhand. Die Blicke gehen zum Narrenbaum, es ist für uns Narren ein lang gehegter Traum. Die goldene Häsmaske thront über dem Rathausplatz es piept von der Kirche Taube und Spatz. Die Hurrassel sind jetzt wieder an der Macht.“

Mario Weisbrich und seine Mitarbeiter hatten gegen die Übermacht der Narren kaum eine Chance. Foto infopress24.de

Mit Blick auf den Narrenbaum wurden nach und nach Wahlplakate enthüllt, darunter das der Hurrassel, die ihren drei Mitbewerbern keine Chance einräumen, schließlich haben die Hurrassel den Thron ja schon erklommen, zumindest bis Aschermittwoch. Um die Zeit zu nutzen, beendete Hummel und seine Narren die Machtübernahme, um in der Radfahrhalle beim Kinderfasching zu feiern, bevor am Sonntag, beim Faschingsumzug in Neuhausen die Party weiter geht.
< Fotogalerie >