Großeinsatz der Polizei nach Beziehungsstreitigkeiten  

Symbolfoto infopress24.de

PFORZHEIM, 09.01.2018 (ots) – Beziehungsstreitigkeiten haben am Montagabend den Einsatz von zehn Polizeistreifenwagen ausgelöst. Gegen 19.15 Uhr meldete sich ein 29-Jähriger bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben mit einer Schusswaffe bedroht worden sei. Ein weiterer Zeuge gab telefonisch an, es sei zu einer Messerstecherei gekommen. Tatsächlich ergaben die Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Pforzheim Nord, dass die 18-jährige ehemalige Freundin eines 30-Jährigen ihre Sachen aus seiner Wohnung in der Lindenstraße holen wollte.

Da sie in Begleitung eines 29-Jährigen, ihres neuen Freundes, war kam es zwischen den beiden Männern zu Streitigkeiten und einem Handgemenge, in dessen Verlauf der 30-Jährige mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben haben soll.  Außerdem soll er das Fahrzeug des 29-Jährigen beschädigt haben. Lediglich der 30-Jährige wurde mit leichten Verletzungen, die vermutlich aus der tätlichen Auseinandersetzung resultierten, in ein Krankenhaus eingeliefert. Sonst wurde niemand verletzt, so dass die anfängliche Information, es sei zu einer Messerstecherei gekommen, nicht zutraf. Der 30-Jährige wird nun unter anderem wegen Bedrohung und Sachbeschädigung angezeigt.