Dachstuhlbrand in Schellbronn

Ein Dachstuhlbrand in Schellbronn beschäftigte die Nacht über Einsatzkräfte der Feuerwehr. Foto infopress24.de

NEUHAUSEN, 07.01.2018 (rsr) – Bei einem Dachstuhlbrand im Neuhausener Teilort Schellbronn kam es in der Nacht zu einem Sachschaden. Nach ersten Schätzungen der Polizei muss man von rund 150.000 Euro Schadensumme ausgehen. Die Feuerwehr Neuhausen wurde um 1.55 Uhr mit allen vier Abteilungen in die Unterreichenbacher Straße gerufen. Ebenfalls die Drehleiter aus Heimsheim, sowie und die Führungsgruppe Heckengäu.

Dort war aus bislang unbekannten Gründen im Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Vorsätzliche Brandstiftung könne jedoch derzeit ausgeschlossen werden. Nach ersten Erkenntnissen blieben die sechs Bewohner unverletzt und konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen Flammen aus dem Dach des Hauses. Ein Ausbreiten des Feuers konnte, insbesondere durch den schnellen Einsatz der Drehleiter verhindert werden.  

Nach dem das Feuer unter Kontrolle war und Brandnester mit Hilfe einer Wärmebildkamera lokalisiert waren, konnte die ersten Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Kommandant Carsten Kern gegen 4 Uhr ausgebunden werden.
Eine Brandwache der Feuerwehr war bis in die Morgenstunden noch vor Ort.

Insgesamt waren 56 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 12 vom DRK, sowie zwei Polizeibeamte im Einsatz. Ebenfalls eilte Bürgermeister Oliver Korz, der stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Szobries aus Niefern sowie ein Mitarbeiter der Stadtwerke Pforzheim an den Einsatzort.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.