Brennendes Fett löst Küchenbrand aus

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert schlimmeres

Einsatzkräfte überprüfen nach Küchenbrand den Brandraum. Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw -Fritsch.

Kreis Calw/Haiterbach, 03.08.2017 (pm) – Am Donnerstagmorgen kam es gegen 09:40 in einer Wohnung im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Rosenstraße in Haiterbach zu einem Küchenbrand. Nach ersten Ermittlungen des Polizeiposten Haiterbach ist das Entzünden von Fett für den Küchenbrand verantwortlich. Alle Bewohner konnten rechtzeitig die Wohnungen verlassen und die Feuerwehr alarmieren. Nach wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Haiterbach vor Ort und begannen unverzüglich mit der Brandbekämpfung. Die Trupps drangen durch die Eingangstür unter Atemschutz in die Wohnung vor und durchsuchten diese. Der eigentliche Brand konnte mit einem Strahlrohr im Innenangriff gelöscht werden und somit eine weitere Ausbreitung auf andere Zimmer verhindert werden. Gleichzeitig wurde eine Riegelstellung für die Nachbargebäude in Stellung gebracht. 20 Minuten nach Alarmierung konnte Feuer aus gemeldet werden.

Da sich der Brandrauch auch in die darüber liegenden Wohnungen ausbreitete wurden alle Wohnungen sowie das Nachbargebäude kontrolliert. Nach dem Ende der Löscharbeiten wurde der Treppenraum mit einem Hochleistungslüfter belüftet und somit vom giftigen Brandrauch befreit. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Das 2. Obergeschoss sowie das Dachgeschoss sind bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Zum entstandenen Sachschaden hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte der. Feuerwehren Haiterbach und Beihingen vor Ort, wobei die Haiterbacher Feuerwehr durch die Drehleiter der Feuerwehr Nagold unterstützt wurde. Sowie zwei Mann vom Deutschen Roten Kreuz und zwei Mann vom Polizeiposten Haiterbach.