In Kindergarten eingebrochen

Symbolfoto Polizei

WEIL DER STADT, 17.12.2017 (ots) – In der Zeit zwischen Freitag, 17.00 Uhr, bis Samstag, 13.00 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten eines Kindergartens in der Paul-Reusch-Straße. Der Unbekannte durchsuchte mehrere Spielräume und einen Büroraum. Zum Diebesgut bzw. entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen getätigt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152 605 0 in Verbindung zu setzen.

76-Jährige Opfer eines Raubüberfalles

Symbolfoto infopress24.de

PFORZHEIM, 17.12.2017 (ots) – Opfer eines Handtaschenraubes wurde am Samstagabend eine 76-jährige Frau aus Pforzheim. Sie befand sich nach einem Einkauf auf dem Nachhauseweg als sie vor ihrem Wohnanwesen in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße durch zwei Männer in ein Gespräch verwickelt wurde. Einer der Männer entriss der 76-Jährigen plötzlich ihre schwarze Handtasche und flüchtete über den Fußweg in Richtung Antoniusstraße, wohin ihm der zweite Mann folgte. Glücklicherweise wurde die Frau bei der Tat nicht verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen unter Hinzuziehung von 5 Streifenfahrzeugen konnten die Täter nicht habhaft gemacht werden.

Gewalt im Amateurfußball leicht rückläufig

Studie bestätigt Trend beim Württembergischen Fußballverband

Symbolfoto WfV

STUTTGART, 16.12.2017 (pm) – Eine aktuelle Studie der Universität Tübingen hat sich mit Gewaltvorfällen im Amateurfußball im Bereich des Württembergischen Fußballverbandes beschäftigt. Dazu wurden die vergangenen fünf Spielzeiten seit der Saison 2012/2013 mit insgesamt 745.736 Spielen hinsichtlich Spielabbrüchen mit Gewaltvorfällen (verbal und physisch) analysiert. Grundlage sind Sondermeldungen der Schiedsrichter auf dem Spielbericht. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Zahlen auf einem sehr konstanten Niveau bewegen. Da die Anzahl der Tätlichkeiten, insbesondere im direkten Fünfjahresvergleich, rückläufig sind, lässt sich ein Trend zur Abnahme von Gewalt auf den württembergischen Fußballplätzen konstatieren.